Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

In Deutschland nimmt die Angst vor dem Coronavirus zu. Das BOGENPARADIES beschreibt den Status und welche Maßnahmen getroffen werden (können). Dieser Bericht wird fortlaufend aktualisiert! Also immer wieder lesen und weiter verteilen.

Die vereinten Anstrengungen sind erfolgreich!

Zu allererst die positive Nachricht: Wie das Diagramm weiter unten eindeutig zeigt, sind die Maßnahmen der Bundesregierung, die wir alle gemeinsam umsetzten erfolgreich! Die Ausbreitung von Corona in Deutschland wird gewaltig gebremst. Also weiter so, denn eins ist sicher: "Sobald wir nachlassen, wird die Ausbreitung gewaltig Fahrt aufnehmen!"

Inhalt

Das BOGENPARADIES informiert über Corona

Die nachfolgenden Informationen stammen in erster Linie von den Seiten des Robert-Koch-Instituts, der WHO (Welt Gesundheits Organisation) und weiteren offiziellen Stellen.Sie dienen der Information Interessierter. Es wird nicht garantiert, dass diese Informationen richtig, richtig interpretiert und/oder aktuell sind.

Leider gibt es viele schlechte und falsche Informationen zum Thema. Einen sehr guten Bericht kann man auf youtube finden.

Das Coronavirus: Die dringendsten Fragen | ZDF spezial vom 17.03.2020

Diese Sendung dauert eine Stunde und 12 Minuten. Leider ist sie an manchen Stellen etwas langatmig, dennoch enthält sie die besten Informationen, die ich in den letzten Tagen finden konnte. Auch die Maßnahmen der Bundesregierung werden durch diese Sendung verständlicher.

Inzwischen gibt es in meiner eigenen Familie einen Corona Fall. Ich werde den Verlauf auf einer eigenen Seite dokumentieren.

Hintergrund

COVID-19 beschreibt eine Erkrankung, welche durch SARS-CoV-2 im Volksmund Coronavirus genannt, ausgelöst wird. Es handelt sich um eine Infektion der oberen Atemwege. Die meisten Erkrankten haben trockenem Husten, etwa die Hälfte hat Fieber (ähnlich einer Grippeinfektion).

Was unterscheidet Corona von einer normalen Grippe oder Erkältung? Niesen weist auf eine Erkältung oder Allergie hin, NICHT auf Corona. Bei einer Grippe treten die Symptome (Fieber, Schmerzen, Müdigkeit) schlagartig auf, bei Corona entwickeln sie sich langsam. Die Ansteckungsgefahr ist erheblich größer als bei einer Grippe. Die Symptome bei Menschen in der Risikogruppe (wird nachfolgend erklärt) sind deutlich ausgeprägter als bei einer Grippe. Es müssen z. B. viel mehr Menschen beatmet werden. Nicht zuletzt ist die Todesrate in der Risikogruppe deutlich größer als bei einer Grippe!

Detailliertere Hintergrund Informationen am Ende dieser Seite

Krankheit und Risiken

Die Krankheit bricht innerhalb eines Zeitraumes von 1 bis zu 14 Tagen (meist nach 5-6 Tagen) nach der Ansteckung aus. Es beginnt meist mit trockenem Husten und langsam ansteigendem Fieber. Man beginnt relativ spät, sich richtig krank zu fühlen. Die meisten Infektionen verlaufen eher schwach, manchmal breitet sich die Krankheit in 9-10 Tagen, bis in die Lunge aus und kann dort zur Lungenentzündung führen. Durch diese Lungenentzündung wird der Körper zu wenig mit Sauerstoff versorgt, der Patient verspürt Atemnot. Spätestens jetzt ist eine künstliche Beatmung mit Sauerstoff nötig. In ganz schweren Fällen, reicht die künstliche Beatmung nicht, dann muss dem Blut außerhalb des Körpers, künstlich Sauerstoff zugeführt werden, damit der Patient nicht innerlich erstickt. In Extremfällen kann es zu einer Blutvergiftung kommen.

Es könnte sein, dass sich bis zu 70 % der Menschen anstecken. Bei etwa 80 % der Fälle soll die Krankheit milde bis moderat verlaufen, bei weiteren 16 % schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Es bleiben noch 4 % der nachgewiesen Infizierten, für die das Virus lebensbedrohlich ist. Nicht die gesamten 4 % sterben durch SARS-CoV-2!

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sollen kaum betroffen sein. Ab 50-60 Jahren steigt das Risiko, so auch für Raucher und Menschen mit reduziertem Immunsystem, Krebs, Herz-, Lungen-, Lebererkrankungen oder Diabetes. Am höchsten ist das Risiko für Menschen bei denen mehrere oder alle diese Faktoren zusammentreffen (das ist die sogenannte Risikogruppe). Das durchschnittliche Alter von in Deutschland an Corona verstorbenen liegt bei 81 Jahren.

Mit anderen Worten: Über 30 % der deutschen Bevölkerung werden überhaupt nicht angesteckt. Bei 96 % der Erkrankten verläuft die Krankheit wie eine normale Grippe oder sogar schwächer. Es sind also nur 2,8 % aller Menschen überhaupt gefährdet! (70 % von 4 % entspricht 2,8 %) 

Neuere Erkenntnisse lassen vermuten, dass die Gefährdung für den Einzelnen sogar deutlich geringer ist. Die Sterberate bezieht sich auf die Anzahl der nachgewiesen Infizierten. Es werden aber nur Menschen getestet, die sowohl eindeutige Krankheitssymptome zeigen UND die in einem Risikogebiet waren oder Kontakt mit nachgewiesen Infizierten hatten. Daraus ergibt sich, dass sehr viel mehr Menschen an Corona erkrankt sind, als angegeben. Bezogen auf die gesamte Bevölkerung wird die Sterberate bei unter einem Promille liegen. (Update: Inzwischen werden noch nicht einmal alle Personen die Kontakt mit einem nachgewiesenen Fall hatten UND die eindeutige Symptome haben, getestet.)

Dennoch, ein Promille von 83 Millionen Deutschen sind immer noch 83 Tausend Menschen. Intensive Behandlung benötigen deutlich mehr.

Es gibt in Deutschland etwa 700 große Kliniken. Insgesamt sollen zur Zeit etwa 28 Tausend Betten für die Intensivbehandlung zur Verfügung stehen.Es wird berichtet, dass in einer Klinik z. B. von etwa 50 auf etwa 80 Intensivplätze ausgebaut wurde. Bei 100 Intensivbetten pro Klinik könnten demnach bis zu 70.000 stark Erkrankte gleichzeitig behandelt werden.

Das Hauptproblem: Alle Krankenhäuser zusammen haben viel zu wenig Platz, Geräte und Personal um 100.000 oder mehr Menschen GLEICHZEITIG intensiv zu behandeln.

Beatmungsgeräte können, in der benötigten Menge, auch nicht kurzfristig gekauft oder gebaut werden. Es gibt nur sehr wenige kleine Spezialfirmen, die sie herstellen.

Darüber hinaus gibt es keinerlei Medikamente oder Impfstoffe zur Behandlung von Corona. Alles, was getan werden kann ist, die Kranken zu unterstützen, Atmung und Kreislauf so lange wie möglich in Gang zu halten. So lange, bis ein Erkrankter entweder von allein wieder gesund wird oder verstirbt.

Nachfolgend die täglich aktuellen Zahlen der Corona Infizierten

Corona Infizierte laut Robert-Koch-Institut

gesamt
Deutschland

nachgewiesen infiziert

seit Vortag
neu infiziert

Sterbe-
rate

Mo. 9. März 2020 1.296 157
Di. 10. März 2020 1.567 271
Mi. 11. März 2020 1.892 325
Do. 12. März 2020 2.576 684
Fr. 13 März 2020 3.421 845
Sa. 14. März 2020 4.195 774
So. 15. März 2020 5.433 1.238
Mo. 16. März 2020 7.156 1.723 BOGENPARADIES schließt
Di. 17. März 2020 8.198 1.042
Mi. 18. März 2020 10.999 2.801
Do. 19. März 2020 13.957 2.958 exponentieller Anstieg
Fr. 20. März 2020 16.662 2.705
Sa. 21. März 2020 18.610 1.948 Einbruch vermutlich wegen Wochenende
So. 22. März 2020 22.672 4.062 DAS hätte ich erst morgen erwartet!
Mo. 23. März 2020 27.436 4.764
Di. 24. März 2020 31.554 4.118 Zuwachs geringer als befürchtet!
Mi. 25. März 2020 36.508 4.954 Wie erwartet starker Anstieg
Do. 26. März 2020 42.288 5.780
Fr. 27. März 2020 48.582 6.294
Sa. 28. März 2020 52.547 3.965
So. 29. März 2020 57.298 4.751
Mo. 30 März 2020 61.913 4.615 0,94 % Weniger als 1% der nachgewiesen Infizierten sind bisher in Deutschland verstorben
Di. 31. März 2020 67.366 5.453 1,09 %

Im Gegensatz zu den Angaben des RKI sind die Zahlen auf 24:00 Uhr bezogen, spiegeln also die Infizierten bzw. Neuinfizierten des angegebenen Tages wieder. Das RKI veröffentlicht unter dem angegebenen Datum jeweils die Zahlen des Vortages. Dies ist auch der Grund, warum als letztes Datum immer das gestrige angegeben ist. Jetzt kann noch gar nicht bekannt sein, wie viele Neue Infizierte heute nachgewiesen werden.

Die täglich neu durch Corona Infizierten in sehr eindrucksvoller grafischer Darstellung

Im Diagramm deutlich zu erkennen, der rasante (aber gebremste) Anstieg. Interessant sind die regelmäßigen Einbrüche (der Linien) an den Samstagen und an den Dienstagen, vermutlich liegt beides an den anderen Abläufen der Wochenenden.

Woran liegt es, dass in Deutschland viel weniger Menschen an Corona sterben, als z. B. in Italien?

Dafür gibt es zwei maßgebliche Gründe:

  1. In Bergamo in Italien ist das Gesundheitssystem total überfordert. Es kommen nur noch Menschen in die Krankenhäuser, die so stark erkrankt sind, dass sie es zuhause nicht mehr aushalten. Bei diesen Menschen wird dann oft Corona festgestellt. Einige von diesen Menschen sterben später. Alle anderen Menschen werden gar nicht auf Corona getestet. Dadurch ist die Sterberate getesteter Menschen mit etwa 10 % relativ groß. In Deutschland ist das Gesundheitssystem noch nicht überlastet. Viel mehr Menschen werden getestet, auch viel mehr, die nur leicht erkrankt sind. Entsprechend sterben viel weniger, von den positiv Getesteten.
  2. In Italien leben viel mehr alte Menschen als in Deutschland. Alte Menschen bilden aber die Risikogruppe. Alte Menschen werden viel häufiger und viel stärker von Corona befallen und sterben dadurch auch häufiger an dieser Krankheit.

Siehe hierzu auch das Erklärvideo im Abschnitt Nach der Krise, weiter unten auf dieser Seite..

Maßnahmen der Bundesregierung

Die eingeleiteten Schließungen von Sportstätten wie dem BOGENPARADIES, Schulen, Kindergärten, Restaurants, Geschäften und das Verbieten von Veranstaltungen dienen dazu, unsere Krankenhäuser vor Überlastung zu schützen. Die Ausbreitung des Coronavirus wird dadurch nicht gestoppt, sondern (wie alle Politiker und Ärzte immer wieder betonen) verlangsamt und dadurch in die Länge gezogen. Sowohl der Leiter des Robert-Koch-Instituts, Prof. Dr. Lothar H. Wieler, unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel, als auch viele Wissenschaftler sprechen davon, dass die Corona Epidemie in Deutschland noch mehrere Monate andauern wird.

Die Regierung versucht mit allen Mitteln die Geschwindigkeit, mit der sich Krankheit ausbreitet, zu verringern. Dies kann nur gelingen, wenn ALLE mitmachen, egal, ob sie daran glauben oder nicht!

Es gibt eine vage Hoffnung, dass in dieser Zeit auch Medikamente entwickelt werden könnten.

Maßnahmen der Landesregierung Hessen

Die Landesregierung Hessen setzt die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen um.

Die Anzahl der für Intensivbehandlungen verfügbaren Betten wurde in Hessens Krankenhäusern von 12.000 auf 19.000 ausgebaut.

So baut das Regierungspräsidium in Kassel eine Plattform auf, auf der dann ab Montag den 30. März 2020 Anträge für Soforthilfe gestellt werden sollen. Informationen hierzu sind unter Soforthilfe für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe zu finden.

Maßnahmen des BOGENPARADIES

Im BOGENPARADIES haben wir vorsorglich, in der Toilette, einen Spender mit Desinfektionsmittel installiert. Weiterhin desinfizieren wir bereits seit Jahren unsere Leihbögen regelmäßig. Wir schütteln zur Begrüßung nicht mehr die Hände und haben bei unseren Kursen den Abstand der Teilnehmer auf einen Meter oder mehr erweitert. Da wir nicht heizen, ist die Luft in unseren Räumen nicht ausgetrocknet. Es werden die Nasen-Rachen-Schleimhäute geschützt. Zur Sicherheit desinfizieren wir nun auch alle Türgriffe regelmäßig. Unsere Mitarbeiter waschen sich stündlich intensiv die Hände.

Ab Montag, den 16. März ist das BOGENPARADIES auf Anordnung der Bundeskanzlerin geschlossen.

Unser Belegungsplan enthält immer die aktuellsten Informationen über Öffnung und Auslastung des BOGENPARADIES.

Was DU machen kannst

Am Sonntag den 22. März 2020 hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel für mindestens 2 Wochen angeordnet: Es dürfen sich nur noch 2 Personen treffen, die nicht in der gleichen Wohnung wohnen. Es ist immer ein Abstand von 1,5, besser 2 Meter oder mehr zu anderen Menschen zu halten!

Es gibt mehrere Bereiche, in denen Du helfen kannst. Werde nicht krank, verbreite das Virus nicht, stecke keine anderen an. Unterstütze bei der Bekämpfung der Epidemie!

Vermeide den Kontakt zu anderen Menschen

Bleibe zuhause. Vermeide alles, was dich näher als zwei Meter in die Nähe von anderen Menschen bringt. Wenn Du deine Wohnung verlässt, so gehe in die Natur, genieße den Frühling im Wald und auf Wiesen und Feldern. HALTE ABSTAND! (2 Meter oder mehr)

Bleibe an einem einzigen Ort

Besuche keine anderen Menschen, keine Bekannten, keine Verwandte. Verreise nicht. Je mehr sich Menschen bewegen, desto mehr wird das Virus von einer Region in eine andere transportiert. Das Virus braucht Menschen um zu überleben. Im Idealfall kann in einem Gebiet die Krankheit dadurch ausgerottet werden, dass niemand mehr da ist, den das Virus anstecken kann. Wenn dann alle Wirte wieder gesund sind, ist das Virus ausgestorben.

Verwende KEINE öffentlichen Verkehrsmittel

In Bussen, Bahnen etc. hast Du trotz bester Absichten, keine Möglichkeit eventuell Infizierten auszuweichen. Zum Einkaufen um die Ecke kannst Du auch zu Fuß gehen oder packe mal wieder Dein Fahrrad aus. Die frische Luft wird Dir gut tun.

Fasse nichts außerhalb Deiner Wohnung an

Öffne Türen mit dem Ellbogen oder mit dem Fuß. Öffne Haustüren, indem Du nur deinen Schlüssel anfasst. Einmalhandschuhe helfen nur, wenn Du sie oft wechselst. Lange getragen sind sie nicht besser als Deine Haut. (Siehe nächster Punkt)

Fasse NICHT Deinen Kopf an

Wenn Du unterwegs bist, so achte darauf, nicht Dein Gesicht anzufassen. Verschließe Wunden mit Pflaster oder Verband. Das Corona-Virus dringt über die Schleimhäute an Augen, Nase und Mund und über offene Wunden in Deinen Körper ein. Keime an Handschuhen dringen genau so gut ein, wie Keime an der bloßen Hand, wenn Du Mund, Nase oder Augen berührst.

Wasche sofort Deine Hände

Sobald Du nach Hause kommst. Stelle alles ab, gehe ins Badezimmer und wasche Dir gründlich MIT SEIFE, gern zweimal, Deine Hände.

Das Corona-Virus hat eine Hülle, ähnlich einer Haut. Diese Hülle besteht aus Fett und löst sich auf, wenn Du Seife verwendest. Nach dem Waschen kannst Du gern Deine Hände leicht einfetten, damit die Haut vom vielen Waschen nicht austrocknet. Ein kleiner Spritzer Öl auf die noch nassen Hände, dann einmassieren, wirkt Wunder.

Auf Alkohol basierende Desinfektionsmittel sind nur im Notfall sinnvoll, wenn Du keine Möglichkeit hast, Dir mit Seife die Hände zu waschen. Der häufige Einsatz von Desinfektionsmitteln belastet Deine Haut. Im schlimmsten Fall entstehen dadurch Wunden an Deinen Händen, die das Eindringen des Virus ermöglichen.

Lasse die Tür Deines Badezimmers immer geöffnet, sodass Du Dir die Hände waschen kannst OHNE etwas anzufassen.

Verhalte Dich, als wärst Du in der Risikogruppe

Stelle Dir vor, Du wärst 87 Jahre alt, schon immer Alkoholiker und Raucher, massiv übergewichtig, hättest schon mehrere Herzinfarkte, ein Lungenödem. Mit anderen Worten, Du bist die Zielgruppe für Corona. Wie würdest Du Dich dann verhalten? Verhalte Dich genau so, denn auch wenn Du selbst nicht stark erkrankst, wirst Du das Virus im Falle einer Infektion weiter tragen, Du wirst es milliardenfach vermehren und im Durchschnitt mindestens zwei weitere Menschen infizieren. Im schlimmsten Fall merkst Du selbst überhaupt nichts davon.

Wenn Du z. B. Kundenkontakt auf der Arbeit hast

Mache das Gleiche, wie oben beschrieben. Regelmäßig und oft Hände mit Seife waschen, danach einen Spritzer Öl in die nasse Haut einmassieren. Bei direktem Kontakt mit Kunden, Einmalhandschuhe und Masken wechseln und die Hände waschen.

Wenn Du Symptome wie Husten und Fieber hast

Keine Panik! Vermutlich hast Du Dich erkältet.

Bleibe zuhause. Halte Abstand von allen anderen Menschen, auch Familienangehörige.

Gehe auch nicht mehr spazieren oder einkaufen. Halte das Virus in Deiner Wohnung gefangen! Wenn Du mit anderen zusammenlebst, isoliere Dich ein einem Raum der Wohnung.

Informiere Bekannte, Verwandte und Nachbarn. Lasse Dir helfen!

Rufe Deinen Hausarzt an und lasse Dich beraten. Wenn Du Deinen Hausarzt nicht erreichen kannst, rufe 116117 an und lass Dich dort beraten.

Spätestens, wenn die Auswirkungen so stark sind, dass Du Atemnot hast, solltest Du Dich in ein Krankenhaus einweisen lassen.

Nutze NICHT die Zeit, um online einzukaufen

Insbesondere kleine lokale Unternehmen werden durch Corona in den Ruin getrieben. Spare Dein Geld und investiere es, sobald die Maßnahmen gelockert werden, in deiner Region. Sei nicht kleinlich.

Informiere andere

Leider gibt es immer noch, meist junge, Mitbürger, welche die Versuche der Bundesregierung boykottieren und sogenannte Corona-Partys veranstalten oder sich zumindest mit anderen treffen. Diese Menschen sind selbst kaum gefährdet, aber sie gefährden die alten, kranken und schwachen Mitmenschen. Teile diese Seite so oft Du kannst!

Bleibe gesund!

Solltest Du Dich doch anstecken, so resigniere nicht. Die mit Abstand Meisten erkranken nur schwach! Nur bei etwa einem von 1.000 Infizierten ist mit starken Verlauf der Krankheit zu rechnen.

Emails über Medikamente, Coronatest etc.

Öffne keine E-Mails oder Nachrichten in sozialen Netzwerken, dieser Art. Keine offizielle Stelle verschickt E-Mails. Es gibt KEINE Medikamente. Coronatests werden ausschließlich von den offiziellen Stellen über die Hausärzte und Krankenhäuser vorgenommen und über die Krankenkassen abgerechnet. Alle diese E-Mails und Angebote sind Fishing-Nachrichten oder Betrugsversuche.

Man kann nichts in Zusammenhang mit Corona kaufen!

Inzwischen kann man für viel Geld privat auf Corona testen lassen. Diese Tests können nur bestätigen, dass Du an Corona erkrankt bist, wenn du bereits starke Krankheitssymptome hast. Wenn du dich gesund fühlst funktioniert ein Coronatest nicht.

Du musst Dich immer selbst informieren. Sehe Nachrichten, lese diese oder andere Webseiten. (Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert!)

Hier noch ein gutes Infoblatt vom Bundesministerium für Gesundheit

Nach der Krise

Sobald die Maßnahmen gelockert werden. Sobald das BOGENPARADIES wieder geöffnet hat. Komme zum Bogenschießen. Buche Veranstaltungen, Geburtstage, Events etc. Dein BOGENPARADIES hat jede Unterstützung dringend nötig!

Etwas Positives zu Corona

Das Virus ist in sich stabiler als ein normales Grippevirus. SARS-CoV-2 hat Reparaturmechanismen, die dafür sorgen, dass es sich nicht so schnell verändert wie die Grippeviren. Es ist also nicht damit zu rechnen, dass wir jedes Jahr von einer Coronawelle überrollt werden. Siehe auch Prof. Harald Lesch: Corona-Tote: Was sagen die Zahlen?

Vielleicht hilft uns diese Herausforderung, unser Da sein, unsere Verantwortung und unser Verhalten auf diesem Planeten zu überdenken.

Detaillierte Hintergrund Informationen zu Corona

Bezeichnung der Krankheit

COVID-19 steht für Corona Virus Disease 2019 also die durch einen Coronavirus ausgelöste Krankheit, welche im Jahr 2019 entdeckt wurde.

Bezeichnung des Erregers

SARS-CoV-2 die dreiteilige Bezeichnung steht für Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom, Coronavirus und Version 2. Es ist also bereits die zweite Version von SARS-Corona, die wir kennen. Die erste SARS-Corona Epidemie trat im Jahr 2003 in Süd-Ost-Asien auf.

Was sind Coronavieren?

Coronavieren haben ihren Namen erhalten, da sie bei sehr starker Vergrößerung einer Krone (Corona) ähnlich sehen. Es gibt viele Coronavieren, nicht alle lösen eine SARS-Krankheit aus, nicht alle sind so gefährlich wie SARS-CoV-2. Im Gegensatz zu Grippeviren haben sie Reparaturfähigkeiten, dadurch verändern sich sich nicht so schnell. Das ist sehr gut!

Was ist SARS?

SARS ist eine Erkrankung der oberen Atemwege, also des Nasen-Rachen-Raums. In wenigen Fällen kann sich die Krankheit bis in die Lunge ausbreiten und eine Lungenentzündung verursachen. Wird diese Lungenentzündung nicht rechtzeitig behandelt, so kann es zur Blutvergiftung und in Folge zu multiplen Organversagen mit Todesfolge kommen.

Warum ist COVID-19 so gefährlich?

COVID-19 ist eine für die Menschheit völlig unbekannte, neue Krankheit. Dadurch ist das menschliche Immunsystem nicht auf den Erreger vorbereitet. Insbesondere geschwächte Menschen schaffen es nicht schnell genug Abwehrvorgänge gegen das Virus aufzubauen.

Hier wieder ein gutes Video zum Thema.